KiBiFez 2016

Ein König als Dauerschläfer, eine Parade singender Bären, Gesichter, die an einem Tag weiß gepudert und am nächsten rot verschmiert sind,... 


All das gab es bei der KiBiFez (28.-30. Juli) mit dem Motto „Salomo – clever gedacht, prima gemacht“ zu sehen! Für wen? Vor allem für die 66 Kinder, die aus Geradstetten, Grunbach, Hebsack und Rohrbronn dabei waren. Jeden Morgen hieß es am Gemeindehaus Kelter: „Auf das Plätzle, fertig los!“ und oben angekommen wurden alle mit dem Lied „Jetzt geht’s los, schön dass du da bist!“ empfangen. Aber auch andere Lieder waren beliebt: Bei „Sei ein lebend'ger Fisch“ übertönten die Jungs eher die Mädchen, bei „Hallelu-hallelu-hallelu-halleluja“ durchaus auch umgekehrt und „Bärenstark“ sangen alle kräftig und tanzten entsprechend mit. Doch beim Gebet oder natürlich wenn der König Salomo auftauchte, konnte es auch sehr still zugehen: Ein ums andere Mal schlief Salomo und Gott sprach im Schlaf zu ihm. Salomo wünschte sich Weisheit und konnte sie dann auch einsetzen beim Streit zweier Mütter um ein Baby. Das war auch für die Kinder interessant: Was würden sie sich von Gott wünschen? Und wieso ist es wichtig, dass ein Streit geschlichtet wird? Am dritten Tag kam dem königlichen Dauerschläfer die Idee von einem Tempel für Gott, aber schnell war auch für die Kinder klar: Gott ist überall, bei jedem Einzelnen und nicht nur in einem Tempel oder in einer Kirche! Und immer wieder merkte man das: So passierte außer ein paar Kratzern und Schrammen die Tage über nichts Schlimmeres, die kurzen Regenschauer wurden gut gelaunt hingenommen und mit Essen und Trinken waren wir reichlich versorgt.

Am Donnerstag konnte sich jedes Kind in Workshops und bei Aktionen ausprobieren, das Gesicht in einen Mehlberg tauchen, Armbänder, Filztiere, Gipsschalen basteln oder Limbo tanzen, einen Cocktail mixen und vieles mehr. Während hier der eine oder die andere „clever“ entscheiden musste, was er alles machen will, zeigten die Kinder am Freitag an den Spielstationen, dass sie wie Salomo nicht nur clever denken sondern auch ganz viel prima machen: Es wurde in Rekordzeit ein Luftballon mit der Spritzpistole ins Ziel befördert, punktgenau 60 Sekunden abgeschätzt, literweise Wasser im Gummistiefel transportiert und der Boxsack bearbeitet. Und beim Geländespiel, das am Samstag in den Weinbergen stattfand, waren die Kinder in Gruppen gefordert – oder besser in „Bauteams“: Die Vorbereitungen für den Tempelbau wurden an den Stationen durchgespielt und am Ende sollte mit dem gesammelten Material ein möglichst hoher Tempel gebaut werden. An allen Tagen konnte natürlich auch nach Lust und Laune gekickt, geplanscht, gesungen, gespielt – und natürlich Kräfte getankt werden! Und das nicht nur bei leckerer Spaghetti Bolognese sondern auch bei Obst, Gemüse und Kuchen – letzteres von den Eltern, denen wir hiermit sehr danken!

Über 40 Mitarbeiter waren im Einsatz – in der Küche, in der Organisation, während den Gottesdiensten oder an den Nachmittagen, mal länger oder mal kürzer – und haben dafür gesorgt, dass es wieder eine tolle KiBiFez wurde und dass die Kinder sich wohl gefühlt haben! Letzteres hoffentlich so sehr, dass diese bei der nächsten KiBiFez wieder dabei sind! Und bis dahin macht es wie Salomo: clever denken, prima machen – mit Gott an eurer Seite!

Bilder KiBiFez 2016

KinderBibelFerienzeit – kurz KiBiFez –
das  sind  drei  Ferientage  voll  Action,  Spaß, Spiel, Essen, Basteln, Singen und vielem mehr – nur für Kids von 7 bis 12 Jahren